In Vigino:

Die in der Mitte des 17. Jahrhunderts erbaute Villa Turconi wird dem Architekten Carlo Francesco Silva aus Morbio Inferiore zugeschrieben. Das Gebäude entfaltet sich um eine grosse polygonale Ehrenhalle herum, von der die inneren Eingänge abgehen. Die erste und älteste Residenz der Grafen Turconi, die mindestens auf das 16. Jahrhundert zurückgeht, wird heute "il Rustico" genannt. Hier befindet sich die Kapelle San Carlo, die mit einigen Stuckmotiven aus dem 17. und 18. Jahrhundert dekoriert ist. Über dem Altar befindet sich ein Bild mit der Darstellung des Heiligen Karl Borromäus aus dem 17. Jahrhundert und an der linken Wand ein Fresko des Heiligen Hieronymus, umgeben von Stuck, aus dem 18. Jahrhundert. Der Zugang zum Rustico erfolgt von der Kantonsstrasse aus über einen Portikus. Im Inneren ist nur die alte Holzdecke erhalten geblieben, der Rest wurde angepasst. Heute beherbergt die Villa eine Bildungsstätte und ein Internat. Die grosszügigen Räumlichkeiten eignen sich für Seminare, Tagungen, Aperitifs, Konzerte, Mittag- und Abendessen für Unternehmen, Vereine und Privatpersonen, ein idealer und eleganter Rahmen für Hochzeiten, Geburtstage und andere Feierlichkeiten. Die alten Räume, die für Veranstaltungen genutzt werden, stehen neben der neuen Schule und dem Berufsbildungszentrum, die an Wochentagen von der Sant'Angelo-Stiftung genutzt werden.